Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Arbeitsrecht

Unser Arbeitsrechtsanwalt hat mehrere Jahre Erfahrung in Beratungen von Arbeitnehmerverbänden sammeln können. Suchen Sie eine umfassende Rechtsberatung im arbeitsrechtlichen Belangen?  Wir beraten und vertreten unsere Klienten in sämtlichen Rechtsfragen betreffend Mobbing und Kündigung.

 

Häufig gestellte arbeitsrechtliche Fragen

Fragen zum Konkurrenzverbot

  • Welcher Voraussetzungen bedarf es bei einem Konkurrenzverbot und welche Vorgaben müssen dabei eingehalten werden?
  • Auf was muss ein Arbeitnehmer bzw. ein Arbeitgeber bei einem Konkurrenzverbot achten (Vorgaben, Vorschriften)?
  • Kann das Konkurrenzverbot auch begrenzt werden?

Die Antworten auf die Rechtsfragen zum Konkurrenzverbot finden Sie hier.

 

Rechtsfragen zu einer fristlosen Kündigung

  • Wer kann eine fristlose Kündigung einreichen?
  • Was für Gründe rechtfertigen eine fristlose Kündigung der Arbeitsstelle?

Weitere Infos zur fristloser Kündigung finden Sie hier.

 

Rechtsfragen zum Kündigungsschutz

  • Wann ist eine Kündigung missbräuchlich?
  • Braucht es bei einer missbräuchlichen Kündigung einen spezialisierten Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, d.h. ein Experte für Kündigungsschutz?

Die Antworten zum Kündigungsschutz finden Sie hier.

 

Rechtsfragen zu Mobbing am Arbeitsplatz

  • Was bedeutet Mobbing und wie kann man sich wehren?
  • Wo bekomme ich bei Mobbing Hilfe?

Weiterführende Infos zum Mobbing am Arbeitsplatz


Wesentliche Begriffe im Arbeitsrecht

 

Arbeitsrecht

Arbeitsvertrag / Werkvertrag / Auftragsverhältnis

In der Regel ist ein Arbeitsvertrag mündlich gültig. Man kann den Arbeitsvertrag auch stillschweigend oder schriftlich abschliessen. Der schriftliche Arbeitsvertrag ist jedoch auf jeden Fall dringend zu empfehlen. Der Aufgabenbereich, der Lohn, die Arbeitszeit und die Sozialleistungen sollten im Vertrag schriftlich festgehalten werden. 

 

Für die Arbeitsleistung kann i.d.R. Lohn erwartet werden. Ein Scheidungsanwalt geht mit seinen Mandanten ein Auftragsverhältnis ein und ein Maurer, welcher für den Bauherrn eine Mauer errichtet macht einen Werkvertrag. Arbeitnehmer stellen Ihre Arbeitsleistung dem Arbeitgeber für eine bestimmte Zeit zur Verfügung. Die Bezahlung wird für das Arbeiten und nicht für den  erwarteten Arbeitserfolg geschuldet. Arbeitnehmer haben Rechte und Pflichten. In der Regel entsteht ein Vertrauensverhältnis zwischen dem Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Die Treuepflicht des Angestellten ist u.a. im Obligationenrecht geregelt. Der Arbeitgeber hat ein Weisungsrecht, welches aber auch nicht unbegrenzt ist. Im Gegenzug dazu hat der Arbeitgeber eine Fürsorgepflicht für seine Angestellten, d.h. er muss auf die Gesundheit seiner Mitarbeiter achten und hat die Persönlichkeit der Angestellten zu schützen. Das Gleichstellungsgesetz bietet Schutz vor Diskriminierung aufgrund des Geschlechts.

Weisungen des Chefs müssen befolgt werden und der Mitarbeiter muss sich in das Unternehmen und die Arbeitsorganisation eingliedern. Das Unternehmensrisiko trägt hingegen nur der Arbeitgeber.

Schutzbestimmungen im Arbeitsrecht

Angestellte, d.h. Arbeitnehmer profitieren von diversen arbeitsrechtlichen Schutzbestimmungen und Sozialleistungen. Dazu gehören bezahlte Ferien, Lohn bei Unfall oder Krankheit u.v.m. 

 

Unsere spezialisierten Anwälte für Arbeitsrecht erklären Ihren Klienten worauf bei Lohnverhandlungen zu achten ist. Was muss in einem Lohnausweis stehen? Wie sollte man sich verhalten, wenn der Lohn nicht bezahlt wird? Haben Sie Anrecht auf Familienzulagen und wie können Sie diese durchsetzen? Wie sind Lohnnebenleistungen, wie z.B. die Bezahlung des Bahnabos oder eines Geschäftswagens rechtlich einzuordnen?

 

Kündigungstermin bzw. Kündigungsfrist

Was bedeutet "Kündigungstermin" bzw. Kündigungsfrist? Gibt es auch Sperrfristen bei einer Kündigung bzw. wann darf nicht gekündigt werden?

 

Die Kündigungsfristen hängen von der Dauer des Arbeitsverhältnisses ab. Es muss überprüft werden, ob die Kündigungsfrist eingehalten wurde. Die Kündigungsfrist ist der Zeitraum, der zwischen der Mitteilung (dem Empfang) der Kündigung und dem Kündigungstermin liegen muss. Der Kündigungstermin ist der Zeitpunkt, auf den das Arbeitsverhältnis beendet wird. 

Wenn die Fortsetzung des Arbeitsverhältnis nicht mehr zumutbar ist, dann ist eine fristlose Kündigung gerechtfertigt. Gründe für eine fristlose Entlassung können z.B. schwerer Diebstahl, Betrug und Tätlichkeiten gegenüber dem Arbeitgeber sein. Die Kündigung erfolgt in diesem Fall aus wichtigen Gründen. Der Arbeitgeber darf einen Arbeitnehmer aus wichtigen Gründen und wenn die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses unzumutbar ist, fristlos entlassen. Arbeitnehmer, welche eine fristlose Kündigung erhalten haben, sollten sofort eine juristische Unterstützung in Anspruch nehmen. 

 

Kündigung während der Sperrfrist

Eine Kündigung, die vom Arbeitgeber während einer Sperrfrist ausgesprochen wird, ist nichtig. Es ist zu überprüfen, ob die Kündigung nicht zur Unzeit erfolgt ist. Kündigungen die während dem Militärdienst, dem Dienst bei Zivilschutz, während der Schwangerschaft oder in den 16 Wochen nach der Niederkunft und  während einer krankheits- oder unfallbedingten Abwesenheit zugestellt worden sind, sind nichtig. Solche Kündigungen werden rechtlich so behandelt, wie wenn diese nicht ausgesprochen wären.

 

Vorgehen bei einer missbräuchlichen Kündigung

Wie sollten Sie bei einer missbräuchlichen Kündigung vorgehen?

Bei der Annahme einer missbräuchlichen Kündigung sollte Sie sich von einem auf Arbeitsrecht spezialisierten Anwalt bzw. Anwältin beraten lassen. Hierbei müssen vom Gesetz vorgeschriebene Klage- bzw. Einsprachefristen eingehalten werden. Die Einsprache gegen die Kündigung muss innerhalb der Kündigungsfrist erhoben werden. Die Kündigungsklage jedoch, muss bis spätestens 180 Tagen nach Beendigung des Arbeitsverhältnis eingereicht werden. Das Arbeitsgericht kann bei einer missbräuchlichen Kündigung maximal sechs Monatslöhne Entschädigungszahlung zusprechen.

 

Formvorschriften bei einem Arbeitsvertrag

Welche Form wird für den gültigen Abschluss eines Arbeitsvertrags verlangt?

Der Einzelarbeitsvertrag ist eine Vereinbarung über ein Arbeitsverhältnis zwischen einem Arbeitgeber und einem Arbeitnehmer. Man nennt diesen Vertrag auch Einzelarbeitsvertrag (EAV). Ein Gesamtarbeitsvertrag (GAV) ist ein Arbeitsverhältnis zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretungen. Mit dem Arbeitsvertrag verpflichtet sich der Arbeitnehmer zur Leistung von Arbeit auf eine bestimmte oder unbestimmte Zeit im Dienste des Arbeitsgebers. Die Lohnzahlung ist die wichtigste Pflicht des Arbeitgebers. Ein EAV kann mündlich, d.h. formlos abgeschlossen werden. Wir empfehlen jedoch Schriftlichkeit. Der Arbeitgeber jedoch muss die Arbeitnehmenden schriftlich über die wesentlichen Punkte des Arbeitsverhältnisses informieren.

 

Unsere Anwälte helfen Ihnen bei den folgenden Rechtsbelangen:

  • Beratung über den Abschluss des Arbeitsvertrages 
  • Aufklärung von Arbeitnehmern und Arbeitgebern über die Rechte und Pflichten eingegangener Arbeitsverhältnisse
  • Mediation und Rechtsberatung im Zusammenhang mit Konflikten am Arbeitsplatz
  • Arbeitsrechtliche Beratung über Krankheit, Unfall und Militär
  • Unterstützung im Zusammenhang mit der (fristlosen) Kündigung am Arbeitsplatz
  • Lohnfragen
  • Beratung über Mutterschaft im Arbeitsverhältnis
  • Rechtsberatung über Arbeitszeit, Kündigungstermin, Kündigungsfrist, Arbeitszeugnis
  • Rechtsberatung über die Arbeitslosenversicherung (Arbeitslosengeld, Kurzarbeit, Insolvenzentschädigung, Schlechtwetterentschädigung...